Sie haben Fragen, wir die Antworten!

An dieser Stelle haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen direkt für Sie beantwortet. 
Sollten Sie Ihre Antwort nicht finden, zögern Sie nicht und nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Mitgliedschaft

Wer kann bei der Heimkehr Mitglied werden?
Jeder, der unser Leistungsangebot in Form eines Dauernutzungsvertrages oder unserer Sparprodukte in Anspruch nehmen möchte.

Kann ich bei der Heimkehr Mitglied werden nur um die Dividende zu bekommen?
Die Eröffnung einer Mitgliedschaft und den damit verbundenen Erwerb von Geschäftsanteilen für den ausschließlichen Zweck des Erhalts der Dividende entspricht nicht unserer Geschäftspolitik und wird daher nicht angeboten.

Ich möchte bei Ihnen Mitglied werden, weil ich irgendwann eine Wohnung der Heimkehr mieten möchte und somit meine Chancen bei der Wohnungsvergabe steigern möchte. Ist das möglich?
Die Heimkehr hat den Auftrag und die Verantwortung ihre Mitglieder mit Wohnraum zu versorgen. Die derzeitige Lage auf dem Wohnungsmarkt ist aus Mietersicht ziemlich angespannt und viele Genossenschaftsmitglieder befinden sich aktuell auf der Wohnungssuche. Um unserem satzungsgemäßen Auftrag nachzukommen, darf kein Ungleichgewicht zwischen verfügbaren Wohnungen und wohnungssuchenden Mitgliedern entstehen. Daher ist die Eröffnung der Mitgliedschaft zu diesem Zweck nicht möglich.

Ich bin Mitglied bei der Heimkehr und möchte meinem Enkel Geschäftsanteile kaufen oder übertragen. Geht das?
Ja, das ist möglich. Familienangehörige von Genossenschaftsmitgliedern wie Großeltern, Eltern und Kinder können die Pflichtanteile (gem. Satzung derzeit 500,– €) erwerben oder übertragen. Eine Unterschrift der Erziehungsberechtigten ist dabei allerdings zwingend erforderlich.

Ich möchte Mitglied werden, wohne aber nicht in Hannover. Können Sie mir die Beitrittsunterlagen auf dem Postwege zukommen lassen?
Wir sind eine regional tätige Genossenschaft. Für den Erwerb der Mitgliedschaft ist das persönliche Erscheinen in unserer Geschäftsstelle bzw. in den jeweiligen Servicepunkten zwingend erforderlich.

Ich bin bereits Mitglied und möchte weitere Geschäftsanteile kaufen. Ist das möglich?
Weitere Geschäftsanteile können derzeit nicht gezeichnet werden. Dies ist nur bei der Anmietung von Wohnraum und den dazu gemäß unserer Satzung erforderlichen Pflicht-Geschäftsanteilen möglich.

Ich habe einen Antrag auf Wohnungsbauprämie bekommen. Was mache ich damit?
Der Staat gewährt eine einmalige Wohnungsbauprämie in Höhe von 8,8 % auf die von Ihnen eingezahlten Anteile. Gefördert werden maximal 512,– € (für Ledige) bzw. 1.024,– € (für Verheiratete). Die Prämie darf nicht bereits durch andere Sparformen wie z. B. Bausparverträge verbraucht sein. Zu beachten sind die Einkommensgrenzen: das zu versteuernde Einkommen darf bei Ledigen 25.600,– €, bei Verheirateten 51.200,– € nicht übersteigen. Die gewährte Wohnungsbauprämie kann zur Zeichnung eines weiteren Anteils verwendet werden.

Wann bekomme ich meine Anteile zurück, wenn ich die Mitgliedschaft kündige?
Die Mitgliedschaft kann schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten jeweils zum Jahresende (also spätestens dem 30.09.) gekündigt werden. Die Auszahlung des sogenannten Auseinandersetzungsguthabens (AGH) erfolgt nach der Vertreterversammlung im darauffolgenden Jahr, spätestens bis zum 30.06.

Beispiel (Datum willkürlich gewählt):
Kündigung: 15.07.2017
Wirksam zum 31.12.2017
Vertreterversammlung: 05.05.2018
Auszahlung: 20.05.2018

 

Sparen

Wer kann die Sparprodukte der Heimkehr nutzen?
Jeder, der Mitglied bei der Heimkehr ist, kann die Produkte der Sparabteilung nutzen. 

Kann ich bei der Heimkehr auch nur Sparer werden, ohne eine Wohnung zu mieten?
Ja, die Eröffnung eines Sparkontos ist unabhängig vom Abschluss eines Dauernutzungsvertrages.

Wie kann ich meinen Sparvertrag auflösen?
Lassen Sie uns einfach Ihr Sparbuch mit Angabe Ihrer Bankverbindung und ihrer Unterschrift zukommen.

Wie sieht das Sparbuch aus?
Sparbücher und Sparurkunden werden bei der Heimkehr als Loseblatt-Sammlungen geführt. Ihr Sparbuchhefter stellt deshalb mit allen Auszügen zusammen das Sparbuch oder die Sparurkunde dar. 

Ich möchte einen Sparvertrag abschließen, wohne aber nicht in Hannover. Können Sie mir die Unterlagen auf dem Postwege oder online zukommen lassen?
Nein, wir sind eine regional tätige Genossenschaft. Für den Abschluss eines Sparvertrages ist das persönliche Erscheinen in unserer Sparabteilung zwingend erforderlich.

Welche Unterlagen brauche ich zum Abschluss eines Sparvertrages?
Für den Sparvertrag benötigen wir für die gesetzlich vorgeschriebene Legitimation Ihren gültigen Personalausweis und Ihre 11-stellige Steuer-Identifikationsnummer. Bei Minderjährigen neben der Steuer-ID die Geburtsurkunde, sowie die Legitimation beider Erziehungsberechtigter und deren 11-stellige Steuer-ID. 

Was muss ich bei einem Freistellungsauftrag beachten?
Das Freistellungsvolumen von 801 € (für Ledige) oder 1.602 € (für Verheiratete) kann auf alle Banken, bei denen Zinserträge anfallen, aufgeteilt werden.  Wichtig ist, dass die Summe aller Freistellungsaufträge zusammen nicht mehr als 801 € oder 1.602 € beträgt.  Die Aufteilung kann frei gewählt werden. Nur von dem Teil der Zinsen und Dividenden, der den Freistellungsauftrag übersteigt, wird automatisch Abgeltungs-Steuer, Solidaritätszuschlag und ggfs. Kirchensteuer an das Finanzamt abgeführt. Bitte immer alle Angaben wie persönliche Daten oder die Höhe der Freistellung angeben – und ganz wichtig: Steuer-ID und Unterschrift! 

 

Mieterhöhungen

Was ist der Mietpreiskodex?
Der Mietpreiskodex ist ein Regularium, nach dem die Heimkehr eG Mieterhöhungen ausspricht.

Warum wird meine Miete erhöht?
Eine Mieterhöhung kann aus unterschiedlichen Gründen erfolgen. Eine allgemeine Mieterhöhung nach § 558 BGB erfolgt aufgrund eines veränderten Preisniveaus. Aber auch nach einer Modernisierung kann die Miete gem. § 559 BGB erhöht werden. Mieterhöhungen sind nötig, erfolgen allerdings für unsere Mieter nur in einem sozialverantwortbaren Maße und bleiben immer unterhalb der gesetzlichen Möglichkeiten. Die Heimkehr erhöht die Mieten i.d.R. nur, um den steigenden Kosten zu begegnen und um in den eigenen oder neuen Wohnraum zu investieren.

Wann darf eine allgemeine Mieterhöhung nach § 558 BGB erfolgen?
Nach dem Gesetz darf frühestens 15 Monate nach Einzug oder nach der letzten Mieterhöhung die Mie-te bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete angehoben werden. Heimkehr-Bonus: Bei der Heimkehr wird bei einem neu abgeschlossenen Dauernutzungsvertrag frü-hestens nach 36 Monaten die erste Mieterhöhung ausgesprochen.

Gibt es bei der allgemeinen Mieterhöhung eine Begrenzung?
Ja, laut Gesetz darf die Miete innerhalb von 36 Monaten um maximal 20 Prozent (Kappungsgrenze) erhöht werden. Durch eine Verordnung der Stadt Hannover in der aktuell die sog. „Mietpreisbremse“ gilt, ist eine Kappungsgrenze von 15 Prozent einzuhalten. Heimkehr-Bonus:  Die Miete wird um maximal 10 % innerhalb von 36 Monaten erhöht.

Wonach wird die allgemeine Mieterhöhung berechnet?
Grundlage für eine allgemeine Mieterhöhung ist der qualifizierte Mietspiegel der Landeshauptstadt Han-nover. Heimkehr-Bonus:  Wir ziehen vom aktuellen Mietspiegelwert immer noch min. 0,20 € ab.

Muss ich einer allgemeinen Mieterhöhung zustimmen?
Ja, die allgemeine Mieterhöhung bedarf Ihrer Zustimmung als Mieter. Daher werden Sie im Mieterhö-hungsschreiben gebeten, die Zustimmung abzugeben. Stimmen Sie einer rechtmäßigen Mieterhöhung nicht zu, sieht der Gesetzgeber eine Klage auf Zustimmung durch den Vermieter vor. Soweit muss es aber nicht kommen. Sollten Sie Gründe gegen eine Zustimmung haben, kontaktieren Sie uns und nen-nen uns diese. Wir prüfen Ihren Fall gerne.

Habe ich bei Erhalt einer allgemeinen Mieterhöhung ein Sonderkündigungsrecht?
Ja, das Mietverhältnis kann bis zum Ablauf des zweiten Monats nach Zugang des Erhöhungsschrei-bens gekündigt werden. Die Kündigung wird dann zum Ende des übernächsten Monats wirksam. Z.B.: Eingang am 10.05. Ende des Mietvertrags am 30.09. In der Regel kann der Mietvertrag aber durch Einhaltung der gesetzlichen Frist von drei Monaten schneller beendet werden.

Wie hoch ist eine Mieterhöhung gemäß § 559 ff. BGB nach Modernisierung?
Laut Gesetz kann die Miete jährlich um 8 % der für die Wohnung aufgewendeten Modernisierungskos-ten erhöht werden. Heimkehr-Bonus: Die jährliche Miete wird um maximal 6 % der für die Wohnung aufgewendeten Kos-ten erhöht.

Wann muss die Modernisierung angekündigt werden?
Der Modernisierungsmaßnahme muss spätestens drei Monate vor Baubeginn angekündigt werden, wenn Sie mit einer späteren Mieterhöhung verbunden ist.

Muss ich der Mieterhöhung nach einer Modernisierung zustimmen?
Anders als bei der allgemeinen Mieterhöhung müssen Sie der Mieterhöhung in diesem Fall nicht schrift-lich zustimmen. Grundsätzlich hat der Mieter die Modernisierungsmaßnahme, außer in bestimmten Härtefällen, zu dulden. Eine persönliche Härte liegt dann vor, wenn eine schwere Krankheit, eine Invali-dität oder ein hohes Alter der Mieter vorliegt.

Habe ich ein Sonderkündigungsrecht bei einer Mieterhöhung wegen Modernisierung?
Ja, sogar gleich zweimal. Einmal nach Erhalt der Ankündigung der Modernisierungsmaßnahme und einmal nach Erhalt der Mieterhöhung nach der durchgeführten Modernisierungsmaßnahme. Die Fristen sind hier unterschiedlich. Lassen Sie sich dazu gerne von uns beraten.

Kann kurz nach einer allgemeinen Mieterhöhung eine Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme erfolgen?
Ja, das ist im Prinzip möglich. Beide Mieterhöhungsarten haben im Grundsatz nichts miteinander zu tun. Heimkehr-Bonus: Der Abstand zwischen einer allgemeinen Mieterhöhung und einer Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen beträgt bei uns mindestens 12 Monate. Damit sind Sie vor einer „doppelten Mieterhöhung“ sicher.

 

Vertreterwahl

Was ist die Vertreterversammlung?
Die Vertreterversammlung ist das höchste Organ unserer Genossenschaft. Sie wird alle fünf Jahre neu gewählt und besteht aus mindestens 50 von den Mitgliedern der Genossenschaft gewählten Vertretern, die ihr Amt im Gesamtinteresse der Genossenschaft und ihrer Mitglieder ausüben. In der jährlichen Versammlung hat jeder Vertreter ein Rede-, Antrags-, Vorschlags-, Auskunfts- und Stimmrecht. Gemeinsam entscheiden die Vertreter vor allem über Satzungsänderungen, die Feststellung des Jahresabschlusses und die Verwendung des Bilanzgewinns sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Sie wählen zudem die Mitglieder des Aufsichtsrats, der seinerseits das Kontrollorgan des Vorstands bildet. Auf je angefangene 170 Mitglieder in einem Wahlbezirk wird ein Vertreter gewählt.

Wer wählt die Vertreter?
Jedes Mitglied hat bei der Vertreterwahl eine Stimme. Das Mitglied kann sein Stimmrecht persönlich ausüben oder schriftlich Stimmvollmacht erteilen. Bevollmächtigte können nur Mitglieder der Genossenschaft oder Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Eltern oder volljährige Kinder des Mitglieds sein und dürfen nicht mehr als zwei Mitglieder vertreten.

Wie werde ich Vertreter?
Der Wahlvorstand und jedes Mitglied der Heimkehr können Kandidaten vorschlagen – einschließlich sich selbst. Der Vorschlag muss den Namen, Vornamen und die Anschrift des vorgeschlagenen Mitglieds enthalten. Dem Vorschlag ist zudem eine Erklärung des Vorgeschlagenen beizufügen, dass er mit seiner Benennung einverstanden ist. Vorschläge können postalisch z.Hd. U. Litwin an Wohnungsgenossenschaft Heimkehr eG, Hildesheimer Str. 89 in 30169 Hannover, per E-Mail an vertreterwahl@heimkehr-hannover.de oder über das obenstehende Formular übermittelt werden.

0511 98096-0

info@heimkehr-hannover.de

Zentrale Heimkehr
Wohnungsgenossenschaft eG
Hildesheimer Str. 89
30169 Hannover

Öffnungszeiten
Montag 08 – 16 Uhr
Dienstag 08 – 18 Uhr
Mittwoch 08 – 14 Uhr
Donnerstag 08 – 17 Uhr
Freitag 08 – 13 Uhr
Kassenstunden Sparabteilung
Mo. – Fr. 09 – 12 Uhr
Dienstag 14 – 18 Uhr
Donnerstag 14 – 17 Uhr
zu den Servicepunkten